Einfluß von Mikro- und Makroeigenspannungen auf das Deformationsverhalten bauteilähnlicher Proben

Zöltzer, Gerd

kassel university press, ISBN: 978-3-933146-65-6, 2001, 239 Seiten
(Forschungsberichte aus dem Institut für Werkstofftechnik - Metallische Werkstoffe 4)

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Im Inneren von technischen Produkten wirkende, nicht durch äüßere Belastungen verursachte Spannungen haben einen bedeutenden Einfluß auf deren Lebensdauer und Haltbarkeit. Besonders bei der häufigen Umkehr der Beanspruchungsrichtung, der Bauteile oftmals unterworfen sind, bewirken diese Eigenspannungen ein deutlich anderes Verformungsverhalten gegenüber einem ursprünglich nicht vorverformten Bauteil. Diese Änderung der Verformungscharakteristik wird in engem Zusammenhang gesehen mit Eigenspannungen, die in mikroskopischen Bereichen wirken. Da sich der gesamte Eigenspannungszustand aber aus der Summe dieser Mikroeigenspannungen und einem im makroskopischen Bereich wirksamen Makroeigenspannungsanteil zusammensetzt, besteht ein grundsätzliches Interesse, die entsprechenden Anteile zu separieren.

Dieser grundlagenorientierten Frage geht der Autor nach, indem er an Proben aus Stahl mit unterschiedlichen C-Gehalten Verformungsversuche und Eigenspannungsmessungen durchführt und anhand der dabei gewonnenen Daten sowohl experimentell als auch rechnerisch eine Separation der Eigenspannungsanteile vornimmt.