Diagnose und Förderung von Lernprozessen durch Lernumgebungen

Workshop der Studienwerkstätten für Lehrerausbildung an der Universität Kassel am 13. Oktober 2005

Zentrum für Lehrerbildung (Hrsg.)

Mit Beiträgen von Bräu, Karin / Damm-Pestel, Heike / Gerdsmeier, Gerhard / Gessner, Elisabeth / Hagstedt, Herbert / Klomfaß, Sabine / Stübig, Frauke / Wollring, Bernd / Zolg, Monika

kassel university press, ISBN: 978-3-89958-199-7, 2006, 100 Seiten
(Reihe Studium und Forschung Heft 10)

URN: urn:nbn:de:0002-1994

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Mit diesem Titel signalisieren wir zweierlei: Zum einen befinden wir uns mitten in der Nach-PISA-Diskussion, in der Diagnose und Förderung von Lernprozessen einen wichtigen Schwerpunkt bilden, der noch viele Fragen aufwirft, an dem wir gemeinsam im Interese der Schülerinnen und Schüler arbeiten müssen. Zum anderen befinden wir uns mit dem Stichwort Lernumgebungen im Terrain jener konstruktivistisch geprägten Ansätze der Lerntheorie, die davon ausgeht, dass Lernen ein aktiver und individueller Prozesse ist, in dem der je einzelne Lerner in Auseinandersetzung mit der ihn umgebenden Welt seine eigene Sichtweise, sein Wissen und Können erweitert, differenziert, korrigiert, neuerlich erweitert. Das bedeutet für das Lernen, dass es nicht länger als Vermittlungsprozess in einer Richtung, vom Lehrer zum Schüler gesehen werden kann, der alle Lernenden gleichermaßen und gleichzeitig erreicht. Vielmehr besteht eine wesentliche Aufgabe der Lehrenden darin, anregende Umgebungen zu gestalten, die die Lernenden herausfordern und ihnen die Möglichkeit bieten, an der Stelle Lernerfahrungen zu machen und sich neue Einsichten und Erkenntnisse zu erarbeiten, Kompetenzen zu erwerben und zu festigen, an der sie in ihrem eigenen Prozess gerade stehen. Lehren ist damit kein vorwiegend instruktioneler Prozess mehr.
Der Workshop gliederte sich in zwei Teile. Ein einleitender Vortrag von Frau Dr. Karin Bräu von der Universität Marburg befasste sich differenziert und praxisnah mit Strategien zur Förderung individueller Lernprozesse unter besonderer Berücksichti-gung von Diagnose, Lernanforderungen und Lernumgebungen. Den zweiten Teil der Veranstaltung bildeten die fünf Workshops in verschiedenen Studienwerkstätten, in denen unterschiedliche Themen einzelner Schulfächer und Schulstufen im Vordergrund standen.

Inhaltsverzeichnis

Bräu, Karin:Lernumgebungen und Lehranforderungen - zur Förderung individueller Lernprozesse
Gessner, Elisabeth /
Klomfaß, Sabine /
Stübig, Frauke:
Unterschiedlichen Aneignungsformen und Lernwegen Raum lassen - Zum Umgang mit Sachtexten in den Sekundarstufen
Gerdsmeier, Gerhard:Instrumente der Diagnose und des Feedback in Prozessen selbstgesteuerten Lernens
Damm-Pestel, Heike:Szenisches Spiel im Deutschunterricht
Hagstedt, Herbert:Lernumgebungen im Übergang vom Elementarbereich zur Grundschule
Wollring, Bernd:Symmetrie Eins - Vom Analysieren eigener Wege hin zum Gestalten von Lernumgebungen
Zolg, Monika:Das Geheimnis der Pyramide - problemlösendes Lernen im technischen Sachunterricht unter diagnostischem Blick

Verzeichnis der Studienwerkstätten der Universität Kassel

Verzeichnis der Workshop-TeilnehmerInnen

Workshop-Programm

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, nicht ausdruckbar - 2.62 MB)
PDF ansehen (view)
Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, kostenpflichtig - 2.62 MB) 5.00 Euro
(kostenfrei im Netz der Universität Kassel - Im Netz der Uni Kassel befinden Sie sich, wenn Sie z.B. an einem Rechner im ITS, Ihrem Arbeitsplatz an der Uni oder auch in der Multimediathek der Bibliothek befinden.)
PDF erwerben (download) - Achtung kostenpflichtig, da Sie sich zur Zeit nicht im Netz der Uni-Kassel befinden