Das eigene Leben in die Hand nehmen

Mitglieder der People-First-Bewegung erzählen über Selbstbestimmung von „behinderten“ Menschen

Engelmeyer, Elisabeth

kassel university press, ISBN: 978-3-89958-179-9, 2005, 125 Seiten

URN: urn:nbn:de:0002-1798

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Im Zusammenhang mit den Forderungen des Sozialgesetzbuch IX nach Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben wird nach entsprechenden Umsetzungsmöglichkeiten gesucht.

Die hier vorgelegte Studie leistet einen Beitrag zur Analyse biogra-fischer Handlungsfähigkeit. Sie beleuchtet Prozesse, in denen Menschen, die widrigen Lebensbedingungen ausgesetzt sind und die als kognitiv eingeschränkt oder „geistig behindert“ gelten, lernen, ihr eigenes Leben in die Hand zu nehmen.

Die Studie ist aber auch im Bereich der Erzählanalyse und Biogra-fieforschung von Interesse. Sie berührt die Frage, inwieweit man mit Menschen, die als „behindert“ kategorisiert werden, erzählanalytisch arbeiten kann.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, nicht ausdruckbar - 1.57 MB)
PDF ansehen (view)
Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, kostenpflichtig - 1.57 MB) 5.00 Euro
(kostenfrei im Netz der Universität Kassel - Im Netz der Uni Kassel befinden Sie sich, wenn Sie z.B. an einem Rechner im ITS, Ihrem Arbeitsplatz an der Uni oder auch in der Multimediathek der Bibliothek befinden.)
PDF erwerben (download) - Achtung kostenpflichtig, da Sie sich zur Zeit nicht im Netz der Uni-Kassel befinden

Diese Publikation ist in der Printausgabe über Buchkatalog.de zu beziehen.