Arbeitnehmermitbestimmung in Portugal?

Der Wandel des portugiesischen Arbeitsrechts vor dem Hintergrund des europäischen Gemeinschaftsrechts

Fedtke, Eberhard

kassel university press, ISBN: 978-3-89958-070-9, 2004, 374 Seiten

URN: urn:nbn:de:0002-0704

Zugl.: Kassel, Univ., Diss. 2004

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Der EG-Vertrag widmet dem Sozialen Dialog in den Art. 136ff eine besondere Aufmerksamkeit. Information und Anhörung der Arbeitnehmer sind in Art. 137, Abs. 1, Ziff. e) als Mindeststandards sozialer Grundrechte festgeschrieben. Bei der Mitbestimmung sieht es nach Art. 137, Abs. 1, Ziff. f) differenzierter aus. Sie ist kein gesetzlicher Mindeststandard. Innerhalb eines europäischen Nord-Süd-Gefälles hat Portugal eine mitbestimmungsferne Sozial- und Wirtschaftsstruktur. Sie ist traditionsverhaftet dirigistisch geprägt. Die Untersuchung prüft, ob einerseits vor dem Hintergrund von EG-Recht die Arbeitswelt Portugals Mitbestimmung adaptieren muss oder andererseits die Globalisierungen der internationalen Arbeitswirklichkeiten in grenzübergreifenden Unternehmensstrukturen bzw. multikulturelle personalwirtschaftliche imperative Formen in Portugals Arbeitswelt Mitbestimmung, zumindest -gedankengut einbringen.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, nicht ausdruckbar - 1.61 MB)
PDF ansehen (view)
Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, kostenpflichtig - 1.61 MB) 10.00 Euro
(kostenfrei im Netz der Universität Kassel - Im Netz der Uni Kassel befinden Sie sich, wenn Sie z.B. an einem Rechner im ITS, Ihrem Arbeitsplatz an der Uni oder auch in der Multimediathek der Bibliothek befinden.)
PDF erwerben (download) - Achtung kostenpflichtig, da Sie sich zur Zeit nicht im Netz der Uni-Kassel befinden