Ausbilderqualifizierung für eine lernende Organisation

Berufspädagogische Handlungsforschungsstrategien für eine integrierte Personal- und Organisationsentwicklung am Beispiel des Bundesgrenzschutzes

Moede, Jutta

kassel university press, ISBN: 978-3-89958-001-3, 2002, 392 Seiten
(Berufs- und Wirtschaftspädagogik 35)

URN: urn:nbn:de:0002-0012

Zugl.: Kassel, Univ., Diss. 2002

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: In der Arbeit wird ein Ausschnitt aus einem Anwendungsforschungsprojekt bearbeitet, das die Arbeitsgruppe „Betriebliche Aus- und Weiterbildung“ im Institut für Berufsbildung der Universität Kassel in Kooperation mit Berufsbildungseinrichtungen des Grenzschutzpräsidium Mitte durchführt. Gegenstand ist ein Handlungsforschungsprozess, im Rahmen dessen ein Fortbildungskonzept zur berufspädagogischen Qualifizierung von BGS-Ausbildern entwickelt wurde.

Die Entwicklung dieses Konzepts wird eingeordnet in die umfassenden Prozesse der Reorganisation und Aufgabenneustrukturierung, die der BGS seit der deutschen Wiedervereinigung vollzieht, sowie in die daraus resultierende Fragestellung, wie in einem sich grundlegend verändernden BGS zukünftig Berufsausbildung zu gestalten sei.

Der leitende Gedanke ist der nach der Wahrnehmung, Erfassung, Analyse und Gestaltung des systemischen Gesamtzusammenhangs aus Organisations-, Personalentwicklung und Weiterbildung. Innerhalb dessen konzentriert sich die Arbeit auf die Interdependenzen zwischen individuellem / personalem (= psychische Systemebene) und sozialem / kollektivem Lernen (= kommunikative Systemebene). Die Schwierigkeiten einer Kooperation dieser Ebenen und bei der Überwindung systemischer Begrenzungen werden herausgestellt und bearbeitet. Die anwendungs- und praxisbezogene Forschungsstrategie „Handlungsforschung“ hilft dabei, die Grenzen von Person (Ausbilder) und Organisation (BGS-Schule) bezogen auf den Kontext „Modernisierung der Berufsausbildung von Polizisten“ neu zu bestimmen.

Das Ergebnis ist ein wissenschaftlich begründetes Handlungsmuster zur Gestaltung von berufspädagogischen Qualifizierungsmaßnahmen für Ausbilder (Personalentwicklung) unter Beachtung einer für deren Wirksamkeit gleichzeitig erforderlichen Veränderung der Bildungseinrichtungen (Organisationsentwicklung). Die Förderung psychischer Systeme in Form „Kommunikativer Rollenkompetenz“ und die Entwicklung sozialer Systeme in Form des Aufbaus von Strukturen einer „lernenden Organisation“ wird in einem präzisen und ausdifferenziertem Entwicklungskonzept dargestellt.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, nicht ausdruckbar - 2.09 MB)
PDF ansehen (view)