Die Erforschung der "Gehirnbewegungen" in medizinhistorischer Sicht

Nagel, Thomas T.

kassel university press, ISBN: 978-3-86219-322-6, 2012, 554 Seiten
(Studien des Aachener Kompetenzzentrums für Wissenschaftsgeschichte 13)

URN: urn:nbn:de:0002-33235

Zugl.: Aachen, Univ., Diss. 2012

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Bewegt sich das Gehirn oder nicht? Wenn ja – vollführt es seine Bewegungen auch im natürlichen, geschlossenen Zustand des Schädels oder nur nach Eröffnung desselben? Und sind die Bewegungen des Gehirns – sollten sie existieren – synchron zum Schlag des Herzens oder zum Rhythmus der Atmung?

So sehr die Erforschung der Hirnbewegungen inzwischen in Vergessenheit geraten sein mag, so waren diese Fragen im 19. Jahrhundert ein hochaktuelles Thema für die damals tätigen Ärzte und Experimentalphysiologen. Art, Genese und Bedeutung, vielmehr jedoch die Frage nach der Existenz der Gehirnbewegungen bei intaktem Schädel, haben teils heftigen wissenschaftlichen Disput jahrhundertelang genährt.

Beginnend in der Antike bis zum Jahr 2008 bildet die vorliegende Studie die Erforschung von Gehirnbewegungen bis in die Grenzbereiche zu anderen Forschungsgebieten ab, wobei das Hauptaugenmerk auf der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ruht. Neben Einzelanalysen ausgewählter Arbeiten wird die Synthese zwischen dem globalen historischen Kontext und der fokussierten Forschungsgeschichte hergestellt.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, nicht ausdruckbar - 4.50 MB)
PDF ansehen (view)
Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, kostenpflichtig - 4.50 MB) 20.00 Euro
(kostenfrei im Netz der Universität Kassel - Im Netz der Uni Kassel befinden Sie sich, wenn Sie z.B. an einem Rechner im ITS, Ihrem Arbeitsplatz an der Uni oder auch in der Multimediathek der Bibliothek befinden.)
PDF erwerben (download) - Achtung kostenpflichtig, da Sie sich zur Zeit nicht im Netz der Uni-Kassel befinden