Die Friedenspflicht der Tarifvertragsparteien

Entwicklung und rechtliche Neubewertung von Kriterien zur Bestimmung ihrer Reichweite vor dem Hintergrund der sich verändernden Tariflandschaft

Pfohl, Marco Alexander

kassel university press, ISBN: 978-3-86219-024-9, 2011, 234 Seiten

URN: urn:nbn:de:0002-30255

Zugl.: Kassel, Univ., Diss. 2010

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Die Tarif- und Arbeitskampfpraxis befindet sich zurzeit in einer Umbruchsituation. Es treten kleine, durchsetzungsstarke Spezialistengewerkschaften auf, die eigene Tarifforderungen für die von ihnen vertretenen Berufsgruppen erheben, da sie sich von den DGB-Gewerkschaften nicht mehr hinreichend vertreten wähnen. Das effiziente Vorgehen dieser Spezialistengewerkschaften bringt in komplex arbeitenden Wirtschaftszweigen die Gefahr einer Vervielfachung von Arbeitskämpfen mit erheblichen Auswirkungen für die Volkswirtschaft mit sich. Diese Entwicklung zwingt zu einer rechtlichen Neubewertung der tariflichen Friedenspflicht, da sie weitreichende Auswirkungen für die Bestimmung der Reichweite der Friedenspflicht hat. Einen Schwerpunkt der Arbeit bildet daher die Untersuchung, ob in der Rechtsprechung und in der Literatur rechtssichere, generelle Kriterien zur Bestimmung der sachlichen Reichweite der Friedenspflicht existieren.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, nicht ausdruckbar - 1.10 MB)
PDF ansehen (view)
Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, kostenpflichtig - 1.10 MB) 10.00 Euro
(kostenfrei im Netz der Universität Kassel - Im Netz der Uni Kassel befinden Sie sich, wenn Sie z.B. an einem Rechner im ITS, Ihrem Arbeitsplatz an der Uni oder auch in der Multimediathek der Bibliothek befinden.)
PDF erwerben (download) - Achtung kostenpflichtig, da Sie sich zur Zeit nicht im Netz der Uni-Kassel befinden