Ergänzung eines bestehenden Erhebungsinstruments zum Umgang von Lehrkräften mit „Fehlvorstellungen“ von Schülern

Stein, Melanie

kassel university press, ISBN: 978-3-7376-5004-5, 2016, 117 Seiten
(Reihe Studium und Forschung Heft 25)

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Seit langem sind „alternative Vorstellungen“, „Fehlvorstellungen“ oder „misconceptions“, also Vorstellungen, die nicht mit dem aktuellen wissenschaftlichen Konsens in Einklang stehen, weltweit ein Forschungsgegenstand der Chemiedidaktik. In der Vergangenheit wurden eine ganze Reihe von Vorschlägen entwickelt, wie Lehrende konstruktiv mit alternativen Vorstellungen von Lernenden umgehen könnten – allerdings ohne dass sich gezeigt hätte, dass damit die unterrichtlichen Probleme, die alternative Vorstellungen mit sich bringen, merklich zurückgegangen wären.

Vor diesem Hintergrund wurde in Kooperation zwischen den Universitäten in Dortmund und Kassel ein Projekt durchgeführt, mit dem erforscht werden sollte, wie Lehrkräfte mit Fehlvorstellungen von Schülern wirklich umgehen. Es wurde ein Fragebogen entwickelt, der die Reaktion der befragten Lehrkräfte auf in typische Lehrsituationen eingebettete Fehlvorstellungen abfragte. Die im Folgenden wiedergegebene wissenschaftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien im Fach Chemie von Melanie Stein hatte dabei die Aufgabe, das für diese Erhebung bestehende Instrument um weitere Fragen und somit weitere eingebettete Fehlvorstellungen zu erweitern.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich: