Das Phänomen Münchhausen

Neue Perspektiven

Howald, Stefan / Wiebel, Bernhard (Hrsg.)

Mit Beiträgen von Ammon, Frieder von / Beese, Melanie / Frhr. von Blomberg, Otto / Frhr. Waitz von Eschen, Friedrich / Fries, Thomas / Grob, Thomas / Halle, Axel / Howald, Stefan / Kämmerer, Harry / Kesselring, Jürg / Krzyżanowski, Sigismund / Linnebach, Andrea / Maag, Franziska / Scharfe, Martin / Schneider, Norbert / Tarkka-Robinson, Laura / Trottenberg, Dorothea / Weber, Peter / Wellner, Axel / Wiebel, Bernhard

kassel university press, ISBN: 978-3-7376-0818-3, 2020, 264 Seiten
(Schriftenreihe der Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel 14)

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Er gehört zur Weltliteratur. Der Baron Münchhausen hat eine lange literarische Vor- und Nachgeschichte. Ja, seine Erzählungen sind unwahrscheinlich. Nein, er lügt nicht. Schließlich war er ein Mann der Aufklärung.

Dabei geht das Phänomen Münchhausen weit über die Bücher hinaus, ist Bestandteil des kulturellen Alltags geworden. In diesem Band wird es von neunzehn Autorinnen und Autoren in den verschiedensten Facetten untersucht. Sie zeigen, wie Wahrhaftigkeit und Lüge untereinander changieren. Münchhausens Beziehung zur Wissenschaft wird beleuchtet, und die zur Musik. Wie hat er es mit der Religion gehalten? Wie steht das Phänomen Münchhausen im historischen und künstlerischen Umfeld? Das Münchhausen-Syndrom ist aber auch ein medizinischer Sachverhalt. Der Band enthält ebenso Verblüffendes über den ersten Münchhausen-Erzähler Hieronymus und über den Autor der ersten Buchfassung, Rudolf Erich Raspe. Zudem wird gezeigt, welche Geschichten Münchhausens Bücher in Russland erlebt haben.

Der Band ist passend zum globalen Phänomen mit 70 Abbildungen reich illustriert. Wie es sich gehört, wird er mit literarischen Texten zum Baron eröffnet und beschlossen. Denn der gehört ja zur Weltliteratur.

Inhaltsverzeichnis

Halle, Axel:Geleitwort
Howald, Stefan /
Wiebel, Bernhard:
Vorwort
Kämmerer, Harry:Nächtlicher Besuch
Wiebel, Bernhard:Münchhausen – kleines Verzeichnis auftretender Personen und anderes
Linnebach, Andrea:Das »Wunder von Cassel« oder: münchhausisches Wetterleuchten in der hessischen Residenzstadt. Rudolf Erich Raspes Liebe zur Wahrheit, einige Lügen und ein Krieg mit spitzen Federn

Werke
Beese, Melanie:Münchhausen: Erkenntnisgewinn und -kritik zwischen Fantasie, Lüge und Wissenschaft
Scharfe, Martin:Einladung, die Welt – samt Gott! – als Fiktion zu betrachten. Zu Münchhausens sakrilegischen und blasphemischen Anwandlungen
Schneider, Norbert:Beobachtungen zu Gustave Dorés Interpretation der Münchhausen-Geschichten
Ammon, Frieder von:Tereng! Tereng! teng! teng! Was der Postillion auf Münchhausens Posthorn geblasen hat

Figuren
Wiebel, Bernhard:Das Phänomen Münchhausen. Porträt einer Forschungsbibliothek samt einiger Forschungsresultate
Wiebel, Bernhard:Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen – ein langes Leben
Frhr. von Blomberg, Otto:Gerüchte um ein Duell und ein Komplott. Georg Otto von Münchhausen, der Vater des Hieronymus von Münchhausen
Wellner, Axel:»Vierzigjährige treue Dienste«. Christian Theophil Raspe (1700–1781), der Vater von Rudolf Erich Raspe
Frhr. Waitz von Eschen, Friedrich:Münchhausen schürft nicht – aber sein Autor Rudolf Erich Raspe

Umfeld
Fries, Thomas:Literarische Lüge, Weltliteratur, Münchhausen
Tarkka-Robinson, Laura:Den gesunden Menschenverstand beschämen. Raspes Münchhausen übt die Aufklärung ein
Kesselring, Jürg:Das Münchhausen-Syndrom. Eine klinische Illustration zur notorischen Frage »Was ist Wahrheit?«

Varianten
Maag, Franziska:Münchhausens Ritt durch die russische Geschichte
Grob, Thomas /
Trottenberg, Dorothea:
Münchhausen im Land der Revolution zwischen Fiktion und Realität
Krzyżanowski, Sigismund:Münchhausens Rückkehr
Weber, Peter:Exkursionen mit Baron B.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext ausdruckbar