Suchterkrankungen in David Foster Wallaces Roman „Unendlicher Spaß“

Schöll, Anne

kassel university press, ISBN: 978-3-7376-0790-2, 2019, 158 Seiten
(Kölner Beiträge zu Geschichte und Ethik der Medizin 7)

URN: urn:nbn:de:0002-407918

DOI: 10.19211/KUP9783737607919

Zugl.: Köln, Univ., Diss. 2019

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Der amerikanische Schriftsteller David Foster Wallace veröffentlichte im Jahr 1996 den Roman „Unendlicher Spaß“, welcher in der hier vorliegenden Dissertation erstmals hauptsächlich aus medizinischer Perspektive beleuchtet wird. Neben biografischen Bezügen zum Autor werden die im Roman auftretenden psychischen Erkrankungen, insbesondere Abhängigkeitserkrankungen, inhaltlich und sprachlich behandelt.

Der medizinische Fokus des Romans liegt in der realitätsnahen Schilderung von klinisch manifesten Suchterkrankungen, die mit einem bibliotherapeutischen Nutzen einhergehen können, sowie in der Kritik und dem Hinterfragen gesellschaftlicher Umstände, die die Entstehung von Suchterkrankungen fördern und aufrechterhalten. Anhand der Analyse von „Unendlicher Spaß“ wird illustriert, dass die Lektüre fiktionaler Literatur zu einem erweiterten Krankheitsverständnis führen und klinische Erfahrung ergänzen und reflektieren kann.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, kostenpflichtig - 4.60 MB) 29.25 Euro
(kostenfrei im Netz der Universität Kassel - Im Netz der Uni Kassel befinden Sie sich, wenn Sie z.B. an einem Rechner im ITS, Ihrem Arbeitsplatz an der Uni oder auch in der Multimediathek der Bibliothek befinden.)
PDF erwerben (download) - Achtung kostenpflichtig, da Sie sich zur Zeit nicht im Netz der Uni-Kassel befinden