Ästhetik des (Nicht)Wissens

Künstlerische Positionen im Feld ethnologischer Museen seit Beginn des 21. Jahrhunderts

Barrois, Beatrice

kassel university press, ISBN: 978-3-7376-0764-3, 2019, 301 Seiten

DOI: 10.19211/KUP9783737607650

Zugl.: Kassel, Univ., Diss. 2019

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Kann zeitgenössischer Kunst im Feld ethnologischer Museen ein epistemisches Potenzial zuerkannt werden, das sich jenseits herkömmlicher Erkenntnisformen zeigt? Beatrice Barrois konzentriert sich auf die Kategorie des (Nicht)Wissens als ästhetische Erfahrung im Ausstellungsraum und entfaltet so neue Sichtweisen auf künstlerische
Positionen, die sich kritisch mit ethnografischen Sammlungen auseinandersetzen.

Dabei wird schwerpunktmäßig die Ausstellung „Ware&Wissen (or the stories you wouldn´t tell a stranger)“ fokussiert, die 2014/15 im Frankfurter Weltkulturen Museum stattfand. Darüber hinaus werden Bezüge zu anderen ethnologischen Ausstellungen und Künstlern wie etwa Fred Wilson hergestellt. Mit ihrer epistemologischen Exkursion
liefert die Autorin eine Perspektive, die Grenzen des Wissens deutlich und das künstlerische Experiment zum Gegenstand neuer Wissens(un)ordnungen macht.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, Open Access - 56.50 MB)
PDF ansehen (view)

Das e-book ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.