Wohlfahrtsverbände zwischen Subsidiarität und EU-Wettbewerbsrecht

Hammerschmidt, Peter / Uhlendorff, Uwe

Mit Beiträgen von Backhaus-Maul, Holger / Bauer, Rudolph / Bode, Ingo / Hammerschmidt, Peter / Rock, Joachim / Sachße, Christoph / Stolterfoht, Barbara / Uhlendorff, Uwe

kassel university press, ISBN: 978-3-89958-514-8, 2003, 211 Pages

| Price and available forms -->

Content: Die Freie Wohlfahrtspflege und ihre Verbände befinden sich in einem tief greifenden Umgestaltungsprozess. Ordnungspolitische Vorstellungen, das sozialpolitische Klima und damit damit die tradierte Wohlfahrtskultur unterliegen einem nachhaltigen Wandel. Als wertgebundene Dienstleistungsanbieter in kommerzialisierten Bereichen tätig. Ihre Leitbilder verschieben sich von der traditionellen Subsidiarität zur Logik des Marktes. Die Handlungsimperative gehen dabei gleichermaßen von innerstaatlichen Reformzwängen wie auch dem europäischen Wettbewerbsrecht aus. Die Beiträge des Sammelbandes (211 Seiten) analysieren die Dimensionen des Wandels der Freien Wohlfahrtspflege aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Fragestellungen.

Table of Content

Hammerschmidt, Peter /
Uhlendorff, Uwe:
Einleitung
Sachße, Christoph:Subsidiarität - Leitidee des Sozialen
Hammerschmidt, Peter:Zum Wernden und Wirken der "(Bundes)-Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege" in der Andenauer Ära
Backhaus-Maul, Holger:Die neue Freiheit der verbandlichen Wohlfahrtspflege? Vom privilegierten Status im Sozialstaat zu Vereinbarungen in der Bürgergesellschaft
Bauer, Rudolph:Weltanschauung und/oder Wettbewerb? Zum Verhältnis von Wohlfahrtsverbänden und Markt
Bode, Ingo:Organisierte Nächstenliebe auf dem Markt der Möglichkeiten. Das Beispiel der Ruhrcaritas
Rock, Joachim:Die Freie Wohlfahrtspflege im europäischen Binnenmarkt
Stolterfoht, Barbara:Die Zunkunft der Wohlfahrtsverbände