Die Emissionshandelssysteme in Japan und Deutschland

Chancen der Verzahnung aus rechtlicher Sicht

Roßnagel, Alexander / Hentschel, Anja / Bebenroth, Ralf

kassel university press, ISBN: 978-3-89958-464-6, 2008, 152 Seiten
(FORUM Wirtschaftsrecht 1)

URN: urn:nbn:de:0002-4648

| Preis und lieferbare Formen -->

Inhalt: Emissionshandelssysteme sind ein wichtiges Instrument des Klimaschutzes. Je größer der Markt für Emissionszertifikate ist, desto vorteilhafter ist er für den globalen Klimaschutz und das einzelne Unternehmen. Daher ist von größtem Interesse, ob die Verbindung der bisher nur regional bestehenden Emissionshandelssysteme in einer Weise möglich ist, dass Klimaschutzmaßnahmen gestärkt, Innovationen befördert und Wettbewerbschancen nicht beeinträchtigt werden. Dies hängt unter anderen davon ab, ob die Regelungsstrukturen verschiedener Emissionshandelssysteme zueinander passen.

Das Buch vergleicht das Emissionshandelssystem der Europäischen Union, das „Japanese Voluntary Emission Trading System (JVETS)“ der japanischen Regierung und das „Emission Trading System“ des Tokyo Metropolitan Government und bewertet sie hinsichtlich der Möglichkeiten, sie zu verbinden. Es kommt zu dem Ergebnis, dass beide japanischen Emissionshandelssysteme strukturell zu dem europäischen System passen, dass aber ihre weitere Entwicklung zu einem voll funktionierenden und verbindlichen System abgewartet werden sollte. Findet eine Weiterentwicklung und mögliche Annäherung an das europäische Modell statt, sollte eine Verbindung für die dritte europäische Handelsperiode ab 2013 erwogen werden.

Die Publikation ist in folgenden Formen erhältlich:

Volltext (pdf-Datei, ausdruckbar, Open Access - 1.35 MB)
PDF ansehen (view)